Original Räuchermännchen aus dem Erzgebirge

Hier im Räuchermännchen-Shop kaufen Sie original erzgebirgische Räuchermännchen der bekannten Volkskunst Hersteller wie KWO, Seiffener Volkskunst eG und Christian Ulbricht aus dem sächsischen Erzgebirge. Wir bieten Ihnen eine große Auswahl von über 200 verschiedenen handgefertigten Erzgebirge Räuchermännchen in allen erdenklichen Größen und Höhen zum Kauf an. Viele der originellen Motive dieser Figuren sind aus dem Leben gegriffen. So stellen die Räuchermännchen oft einen Beruf oder auch ein Hobby dar. Daneben sind jedoch auch viele klassische Darstellungen als Weihnachtsmann oder Schneemann zu finden.

Unsere Räuchermännchen nach Hersteller:

Unsere Empfehlungen für Sie:

Informationen zum Räuchermännchen


Zur Geschichte der Räuchermännchen

Wie aus Bergleuten Drechsler wurden.

Als in der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts der sächsische Bergbau immer mehr in die Krise geriet, gingen viele Bergleute dazu über ihr geringes und sehr schwer erarbeitetes Einkommen mit heimischen Drechselarbeiten ein wenig aufzubessern. Es zeigte sich schnell, dass die kunstvollen Holzarbeiten nicht nur wesentlich bessere Arbeitsbedingungen boten, sondern auch ein besseres Einkommen als im Bergbau ermöglichten. Auch nachdem sich der Bergbau von der Krise erholte, kehrte nur ein kleiner Teil der Bergleute in ihre alten, kräftezehrenden Berufe zurück. Verwunderlich war dies nicht, da das Holzdrechseln und die Spielzeugherstellung zwischenzeitlich eine immer bedeutendere Rolle im wirtschaftlichen Leben im erzgebirgischen Umland und speziell in Seiffen gewann.

Was sind Räuchermännchen?

Räuchermännchen sind durch Spielzeugmacher im Erzgebirge erfundene Holzfiguren, die dem Abbrennen von Räucherkerzen dienen. Die Räucherkerze wird hierbei in den hohlen Korpus des Räuchermännchens gesetzt und dort angefacht. Der erzeugte Rauch zieht dabei durch die vorgesehene Öffnung am Räuchermännchen heraus. Oft ist dies der Mund der Figur. Für eine besonders originelle Darstellung des austretenden Rauchs besitzen die Figuren häufig eine Pfeife.

Seit wann gibt es Räuchermännchen?

Nachdem Anfang des 18. Jahrhunderts die Räucherkerzen in Crottendorf erfunden wurden, waren sie von nun an fester Bestandteil in der Adventszeit und Weihnachtszeit. Auf der Suche nach dafür geeigneten und dekorativen Gefäßen kamen die heimischen Drechsler auf die Idee der rauchenden Holzfiguren. Diese Idee war die Geburtsstunde des sog. "Raachermannel", wie das Räuchermännchen auch liebevoll bis heute im Erzgebirge genannt wird. Die erste Erwähnung des erzgebirgischen Räuchermännchens geht auf die Zeit um 1830 zurück.

Welche Arten von Räuchermännchen gibt es?

In den Anfängen dienten den Spielzeugmachern für die zumeist zweiteiligen Figuren ausschließlich Berufe der damaligen Zeit sowie dem dörflichen Leben als Vorlage. Dies waren vor allem Motive wie Bergmann, Zimmermann, Händler, Bauer oder auch Soldaten. Die Motivauswahl hat sich bis heute erheblich vergrößert und bietet eine nahezu unzählbare Gestaltungsvielfalt die sich nicht nur bei Sammlern weltweit einer besonderen Beliebtheit erfreut.

Erzgebirge-Shopping © 2021, Icons by Icons8